Riesenpendel in Freizeitpark bricht: Eine Tote

+
Die Unglücksgondel des Fahrtgeschäfts in dem spanischen Vergnügungspark.

Barcelona - Bei einem Unfall in einem Vergnügungspark in Barcelona ist eine 15-Jährige ums Leben gekommen, zwei Mädchen gleichen Alters wurden schwer verletzt.

Wie örtliche Medien am Sonntag berichteten, brach im Tibidabo-Park der Arm eines Riesenpendels. Die in einer Gondel sitzenden Opfer wurden durch die Luft geschleudert und stürzten auf ein anderes Fahrgeschäft. Die Feuerwehr brauchte zwei Stunden, um die Mädchen zu bergen. Trotz des Unglücks am Samstagabend blieb der Park geöffnet. Es sei nicht möglich gewesen, die rund 4000 Besucher zum Verlassen des Geländes zu bewegen, hieß es. Am Sonntag blieben die Pforten geschlossen.

Bei dem Fahrgeschäft “El Péndulo“ handelt es sich um ein 25 Meter langes Pendel, an dessen Ende eine Gondel für vier Menschen befestigt ist. Sie schwingt bis zu 38 Meter hoch und erreicht eine Geschwindigkeit von rund 100 Stundenkilometern. Die rund vier Jahre alte Attraktion sei erst kürzlich überprüft worden, hieß es.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser