Über 100 Zivilisten bei US-Luftangriff getötet

+
US-Luftangriff in Afghanistan. (Archivbild)

Kabul - Bei US-Luftangriffen in der südwestafghanischen Provinz Farah sind nach Informationen afghanischer Abgeordneter aus der Region mehr als 100 Zivilisten getötet worden. Unter den Opfern seien Frauen und Kinder.

Nach Angaben eines Abgeordneter wird befürchtet, dass die Zahl der bislang mehr als 100 zivilen Opfer noch ansteigen könne, weil weiterhin Menschen unter den Trümmern bombardierter Häuser lägen. Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz bestätigte den Tod von Zivilisten.

Brennpunkt Afghanistan

Lesen Sie dazu auch: Bundeswehr erneut angegriffen

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser