Russische Politiker-Assistentin: Spionageverdacht

+
Mike Hancock

London - Einer russischen Mitarbeiterin des britischen Abgeordneten Mike Hancock droht wegen Spionage die Abschiebung.

Er habe nichts von einem Verdacht gewusst, bevor seine 25-jährige Assistentin Katia Zatuliveter festgenommen wurde, sagte der Liberaldemokrat am Sonntag. Laut einem Bericht der Zeitung “Sunday Times“ wurde Zatuliveter im August bei ihrer Rückkehr nach Großbritannien am Londoner Flughafen Gatwick verhört. Innenministerin Theresa May habe ihre Verhaftung bewilligt.

“Sie ist keine Spionin, ich weiß nichts von Spionage, aber sie soll abgeschoben werden“, sagte Hancock. Zatuliveter werde den Abschiebebescheid juristisch anfechten. Hancock ist als Mitglied des britischen Unterhauses vor allem mit sicherheitspolitischen Themen befasst.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser