Russischer Geheimdienst will Jugend erziehen

+
Der russische Präsident Dmitry Medvedev beim Besuch der FSB-Spezialkräfte in Dagestan im Juni dieses Jahres.

Moskau - Der russische Inlandsgeheimdienst FSB will künftig einen Teil der Jugenderziehung von den gesellschaftlichen Organisationen übernehmen.

Es gehe darum, Jugendliche zu patriotischen Staatsbürgern zu erziehen und somit einen Beitrag zur Festigung des Staates zu leisten, teilte der FSB nach Angaben der Agentur Interfax am Samstag mit. Ziel sei es zum Beispiel, “das Andenken an die Soldaten des Zweiten Weltkrieges zu bewahren, die ihr Leben für ihre Heimat gegeben haben“.

Kremlkritiker werfen der russischen Führung seit langem vor, sie mache das Land nicht demokratischer, sondern versuche, Zustände wie zu Sowjetzeiten wiederherzustellen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser