Russland befürchtet NATO-Bodenkrieg in Libyen

Singapur - Die NATO steht nach einer Einschätzung des stellvertretenden russischen Ministerpräsidenten Sergej Iwanow kurz vor dem Einsatz von Bodentruppen in Libyen.

Der Einsatz von NATO-Kampfhubschraubern am Samstag sei der letzte Schritt vor dem Eingreifen von Bodentruppen, sagte Iwanow am Sonntag in Singapur beim IISS Shangri-La-Dialog, einer regionalen Sicherheitskonferenz. Am Samstag kamen in Libyen das erste Mal seit Beginn des NATO-Einsatzes Kampfhubschrauber der britischen und französischen Streitkräfte zum Einsatz.

Zuvor flogen nur Kampfjets des Bündnisses Angriffe. Russland enthielt sich im März bei der Abstimmung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen zur Einrichtung der Flugverbotszone seiner Stimme. Grund hierfür seien laut Iwanow Differenzen über den Umfang bei der Umsetzung des Flugverbots gewesen. Deutschland hatte sich bei der Abstimmung ebenfalls enthalten.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser