Pressemeldung Landespolizeidirektion Salzburg

Auto raucht plötzlich auf A10 - kurz darauf steht es in Flammen

+

Salzburg - Am Dienstag hatte ein Autofahrer Glück im Unglück. Er fuhr mit seinem Wagen von der Autobahn ab, da dieser stark rauchte. Kurz danach brannte das Auto lichterloh.

Am  Dienstag, den 30. Oktober, gegen 19.05 Uhr, fuhr ein 52-jähriger deutscher Staatsangehöriger mit seinem Wagen auf der A10 Tauernautobahn in Fahrtrichtung Villach. Auf Höhe des Straßenkilometers 98,0, im Gemeindegebiet von Zederhaus, nahm der Autofahrer Brandgeruch wahr worauf er das Fahrzeug am Beschleunigungsstreifen der Raststation Lungau abstellte

Nachdem der Lenker aus dem Auto gestiegen war, konnte er starke Rauchentwicklung aus dem Motorraum des Fahrzeuges wahrnehmen. Kurz darauf geriet der Wagen in Brand. Der zufällig vorbeikommende Streifendienst der ASFINAG versuchte den Brand mittels vier Stück Handfeuerlöscher zu löschen. Dies blieb jedoch ohne Erfolg. Der Wagen geriet in Vollbrand und wurde schließlich von den Feuerwehren Zederhaus und St. Michael gelöscht.

Deutscher (52) auf A10 unterwegs, als Auto plötzlich raucht

Aufgrund der starken Rauchentwicklung sowie der Löscharbeitenmusste die A10 in Fahrtrichtung Villach für circa 50 Minuten gesperrt werden. Der Fahrzeuglenker und seine Beifahrerin wurden durch den Vorfall nicht verletzt. Die Schadenshöhe ist momentan nicht bekannt.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Salzburg

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT