Großeinsatz in Saalbach

Auto stürzt in Saalach - Vermisstensuche beendet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen
  • Martina Hunger
    Martina Hunger
    schließen

Saalbach - Stundenlang lief im Salzburger Land ein großer Rettungseinsatz. Ein Auto ist in die Saalach gestürzt. Eine Person wurde schwerverletzt aus dem Fluss gerettet. 

Update 14.42 Uhr: Großeinsatz beendet

Am Vormittag des 26. Juni 2017 fuhr ein 64-jähriger Pinzgauer mit seinem Auto in Richtung Saalbach. Auf Höhe der Kläranlage kam er aus bislang ungeklärter Ursache links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich und kam in der Saalach zum Stillstand. 

Zeugen konnten den verletzten Mann aus dem Fahrzeug bergen. Nach der Erstversorgung brachte der Rettungshubschrauber den unbestimmten Grades Verletzten in das Unfallkrankenhaus. Die Wasserrettung und die Freiwillige Feuerwehr suchten die Saalach nach eventuell weiteren verunglückten Insassen ab. 

"Da noch unklar war, ob sich weitere Personen im Pkw befanden, wurde die Saalach großräumig abgesucht", so Stefan Herbst vom Roten Kreuz gegenüber salzburg24.at. 

Nach gut eineinhalb Stunden konnte nun Entwarnung gegeben werden. Der Fahrer befand sich allein im Fahrzeug - keine weitere Person wurde vermisst.

mh/Pressemitteilung der Salzburger Polizei

Erstmeldung 12.15 Uhr: Ein Schwerverletzter gerettet

Wie salzburg24.at berichtet, konnte ein Schwerverletzter bereits gerettet und mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Salzburg gebracht werden. Da aber nicht auszuschließen ist, dass sich noch weitere Personen zum Unfallzeitpunkt im Fahrzeug befanden, wird derzeit mit einem Großaufgebot nach weiteren Menschen gesucht.

Das Auto sei bei der örtlichen Kläranlage von der Straße abgekommen, habe die Leitschiene touchiert und sei mit dem Dach voraus in den Fluss gestürzt, erklärte ein Sprecher des Roten Kreuzes. Im Einsatz sind die Freiwilligen Feuerwehren Saalbach, Zell am See und Viehhofen sowie Kräfte der Wasserrettung und des Roten Kreuzes.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser