Erfolgreicher Polizeieinsatz in Salzburg

Festnahme: Polizeihund "erschnüffelt" Drogendealer

+
Die sichergestellten Marihuana-Päckchen

Salzburg - Dem Polizeihund Kiara ist es zu verdanken, dass zwei Drogendealer dingfest gemacht werden konnten. Die zwei Nigerianer verkauften in ihrer Mietwohnung Marihuana im großen Stil:

Polizeibeamte der Diensthundestaffel kontrollierten am 19. Januar, in Salzburg Lehen, einen jungen Mann. Dabei stellten die Beamten eine geringe Menge Marihuana sicher. Der Türke gab gegenüber den Polizisten an, dass er das Suchtgift an der Salzach in der Nähe des Gebirgsjägerplatzes von einem Ausländer gekauft habe

Marihuana-Verkauf im großen Stil

Daraufhin bestreiften die Diensthundeführer den Bereich mit Suchtmittelspürhund Kiara. Bei einer Wohnungstür schlug Kiara schließlich an. In der Wohnung waren zu diesem Zeitpunkt zwei nigerianische Asylwerber damit beschäftigt, Marihuanablüten zu je ein Gramm Portionen in Silberfolie zu verpacken. Insgesamt 21 Päckchen waren bereits fertig gepackt. In einem Rucksack stellten die Beamten 3.000 Euro Bargeld sicher, weiter 66 Gramm Marihuana und eine Feinwaage. 

Festnahme erfolgte

Die Beamten nahmen die beiden Männer, 27 und 32 Jahre alt, vorläufig fest. Noch während der Festnahme kamen Suchtmittelabnehmer zur Wohnung und wollten Suchtgift kaufen. Durch die sofortigen Einvernahmen der Käufer konnte den beiden ein Handel mit Marihuana in großer Menge nachgewiesen werden. Zehn Abnehmer wurden ausgeforscht. Den beiden Nigerianern konnte ein Handel mit knapp zwei Kilogramm Marihuana mit einem Straßenverkaufswert von 20.000 Euro nachgewiesen werden

Die Kriminalisten ermittelten überdies, dass der 32-jährige Asylwerber die Wohnung selbst angemietet hatte und diese über die Einnahmen des Suchtgifthandels finanzierte. Sein Komplize gab an, dass sich die beiden Männer zufällig am Tag der Festnahme am Salzburger Bahnhof kennengelernt hätten. Über beide wurde die Untersuchungshaft verhängt.


Pressemeldung Polizei Salzburg

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser