Bei Kontrolle in Salzburg

Getuntes E-Bike ohne Bremsen: 19-Jähriger sorgt für Kopfschütteln bei der Polizei

Das Fahrrad hatte keine Bremse und es fehlten sämtliche erforderliche Ausrüstungsgegenstände.
+
Das Fahrrad hatte keine Bremse und es fehlten sämtliche erforderliche Ausrüstungsgegenstände.

Salzburg - Am 28. September, um 15.55 Uhr, wurde eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung Salzburg am Rudolfskai im Stadtgebiet Salzburg auf einen E-Bike-Fahrer aufmerksam, welcher ohne die Pedale zu treten neben dem Zivilstreifenfahrzeug auf dem Salzachradweg geeichte 41km/h fuhr.

Die Meldung im Wortlaut:

Nach dem Zeigen der Anhaltezeichen bremste der Fahrradlenker sein Fahrrad mit den Schuhen auf dem Asphalt ab. Der 19-jährige Fahrradlenker gab an, dass er sich als Elektrotechniker offenbar aus unterschiedlichen Teilen ein eigenes E-Bike zusammenbastelte und die 25km/h Drossel entfernte.

Das Fahrrad hatte keine Bremse und es fehlten sämtliche erforderliche Ausrüstungsgegenstände am Rad. Auf dem Mopedrollprüfstand erreichte das Fahrrad einen Höchstwert von 49 km/h. Bei einem Fahrrad dieser Leistungsklasse wäre eine Zulassung als Motorfahrad (Moped) inklusive Kennzeichen erforderlich. Einen ebenfalls erforderlichen Mopedführerschein besitzt der Lenker auch nicht. Zudem wurde kein Helm verwendet. Der Lenker muss mit zahlreichen Anzeigen rechnen.

Pressemeldung Landespolizeiinspektion Salzburg

Kommentare