+++ Eilmeldung +++

Ursache noch unklar 

Schweres Zugunglück in Ankara: Zahlen zu Verletzten oder Toten noch unklar

Schweres Zugunglück in Ankara: Zahlen zu Verletzten oder Toten noch unklar

Schrecklicker Unfall auf der A10 im Salzburger Land

Pferd schmettert durch Windschutzscheibe - Bub in künstliches Koma versetzt

+
Ein entlaufenes Pferd schleuderte in der Nacht auf Freitag durch die Windschutzscheibe eines österreichischen Wohnmobils.
  • schließen

Salzburg/Golling - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen Mitternacht kam es auf der A10 Tauernautobahn in Fahrtrichtung Villach zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Wohnmobilen und mehreren Pferden. Ein Bub wurde schwer verletzt, drei Pferde wurden getötet.

UPDATE, 11.30 Uhr: Bub in künstlichem Koma

Der 13-jährige Bub, der bei dem tragischen Unfall schwer verletzt wurde, musste laut salzburg24.at im Krankenhaus in ein künstliches Koma versetzt werden. Sein Zustand sei stabil, habe Mick Weinberger, Sprecherin der Salzburger Landeskliniken, gegenüber dem Nachrichtenportal geäußert. 

Der Vater des Jungen wurde ebenfalls verletzt, als ein Pferd auf der Tauernautobahn vergangene Nacht durch die Windschutzscheibe geschleudert wurde. Seine Verletzungen seien jedoch nicht schwerwiegend.

Pferd schmettert durch Windschutzscheibe

Ein Niederländer streifte mit seinem Auto eines der Pferde, das dabei schwer verletzt wurde, aber vorerst mit den anderen Tieren flüchtete. Es verendete kurz darauf neben der Autobahn, berichtet salzburg24.at. Der Autofahrer, der unverletzt blieb, meldete den Unfall sofort und fuhr mit seinem stark beschädigten Auto zur nahen Autobahnraststätte weiter.

Der 45-jährige österreichische Fahrer eines Wohnmobiles hatte nicht so viel Glück. Er konnte bei regnerischen Fahrbahnverhältnissen den Pferden, welche aus einer Koppel entwichen waren, nicht rechtzeitig ausweichen und kollidierte mit diesen. Eines der Tiere wurde durch die Windschutzscheibe geschmettert und traf den auf dem Beifahrersitz sitzenden Sohn der Familie, der dadurch laut salzburg24.at schwer verletzt wurde. Auch der Vater des Jungen trug Verletzungen davon. Das Pferd, das durch die Windschutzscheibe schleuderte, und ein weiteres verendeten an der Unfallstelle, ein viertes Pferd konnte unverletzt einem Verantwortlichen übergeben werden. 

Die verletzten Personen wurden durch das Rote Kreuz samt Notarzt erstversorgt und anschließend in das LKH Salzburg verbracht. Die A10 Tauernautobahn war im Zeitraum zwischen 0.20 Uhr und 2.05 Uhr für den gesamten Verkehr in Richtung Villach gesperrt.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Salzburg/amj

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser