Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nächtlicher Großeinsatz

Person mitten in Salzburg offenbar niedergestochen: War es versuchter Mord?

Tatort Spurensicherung Polizei (Symbolbild)
+
Tatort (Symbolbild).

Salzburg – Zu einem Gewaltverbrechen ist es in der Nacht auf Mittwoch (3. November) in der Innenstadt von Salzburg gekommen. Dort wurde eine Person offenbar niedergestochen und schwerst verletzt.

Ersten Erkenntnissen zufolge wurde in den frühen Morgenstunden der Rettungsdienst alarmiert, um eine Person im Bereich eines Lokals in der Imbergstraße, direkt am Salzachufer, zu versorgen. Vor Ort wurde dann festgestellt, dass die schwer verletzte Person offenbar zahlreiche Stichwunden im Bereich des Rumpfes und an Armen und Beinen erlitten hatte.

Deswegen wurde nach Notarzt und Rettungsdienst auch die Polizei alarmiert. Inzwischen ermittelt auch die Tatortgruppe des Landeskriminalamtes Salzburg. Die Behörde geht laut einem Bericht von krone.at nach jetzigem Stand von einem Gewaltverbrechen aus. Ob ein Tatverdächtiger noch auf der Flucht ist oder möglicherweise bereits festgenommen werden konnte, ist unklar.

Auch zum möglichen Motiv und zum genauen Tathergang gibt es noch keine Informationen. Vor Ort wurden von den Ermittlern umfangreich Spuren gesichert. Außerdem wurde nach der Tatwaffe gesucht. Die schwer verletzte Person wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

*Nähere Informationen liegen derzeit nicht vor!*

mw

Kommentare