Schalker Anhänger von BVB-Fan in Salzburg provoziert

Fan-Marsch endet mit Ausschreitungen und Festnahmen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen
  • Andreas Hundseder
    Andreas Hundseder
    schließen

Salzburg - Am Donnerstagmittag und -nachmittag legten die Fans des FC Schalke 04 zunächst die Innenstadt von Salzburg lahm. Anschließend gab es einen Fan-Marsch Richtung Stadion, der allerdings mit massiven Ausschreitungen endete:

UPDATE, 20.45 Uhr:

Bis zur Rudolf-Biebl-Straße verlief der Fan-Marsch der Schalker Anhänger friedlich. Als der Tross jedoch in die Lehenerstraße einbiegen wollte, hielt ein Salzburger provokativ ein Dortmund-Trikot aus dem Fenster und zeigte den Schalker Fans den Mittelfinger. Daraufhin eskalierte die Situation: Die Schalker Fans rissen einen Zaun nieder, um auf das Grundstück des Hauses, in dem der Dortmund-Fan wohnt, zu gelangen. Es sollen Flaschen, Steine und sogar ein Nummernschild in Richtung des Fensters geflogen sein. Dabei wurden das besagte Fenster und die Hausfassade beschädigt.

Ein weiterer Teil der Schalker wollte sogar in das Haus eindringen. Nur mit Mühe konnte ein Großaufgebot der Polizei die Situation unter Kontrolle bringen. Mindestens zehn Schalker sollen vorläufig festgenommen und erkennungsdienstlich behandelt worden sein. Später soll dann auch noch der Salzburger Mannschaftsbus mit Steinen beworfen worden sein.

UPDATE, 17.25 Uhr:

Die Stadt Salzburg empfiehlt allen Besuchern dringend, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Mit dem Auto sollte man die Stadt am Donnerstag möglichst meiden, um einen totalen Verkehrskollaps zu verhindern. Die Zufahrt zu den Innenstadtgaragen sei jedoch trotzdem möglich, hieß es. Die Schalke-Fans haben sich indes in einem großen Marsch durch die Stadt Richtung Stadion in Wals-Siezenheim in Bewegung gesetzt.

Die Erstmeldung:

Salzburgs Innenstadt gleicht seit dem Mittag einem Tollhaus: Fußball-Fans und Christkindlmarkt-Besucher überfüllen die Straßen. Der Grund: Am Donnerstagabend gastiert der FC Schalke 04 in der Europa-League bei Red Bull Salzburg. Gleichzeit ist der 8. Dezember in Österreich ein Feiertag (Mariä Empfängnis), weshalb die Massen zum Beispiel auf den Salzburger Christkindlmarkt strömen.

Die Polizei ist deshalb gefordert: Ein Großeinsatz an Ordnungskräften ist seit dem Mittag im Einsatz, um die Lage ruhig zu halten. Noch bis 20 Uhr ist der gesamte Verkehr zwischen der Staatsbrücke und dem Rudolfsplatz gesperrt.

Bilder: Großeinsatz der Salzburger Polizei wegen Schalke-Spiel

Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden sorgte sich im Vorfeld um die Sicherheit der Bürger, denn es werden bis zu 10.000 Schalker erwartet. "Die Schalke-Fans sind nicht bekannt dafür, dass sie in Ruhe sitzend einen heißen Tee trinken. Es kam der Hinweis, dass da auch problematische Fans darunter sind. Wir versuchen, in schnellster Absprache mit Polizei, ÖBB und Red Bull, ein Rahmenprogramm beim Stadion zu machen (...)", hatte das Stadtoberhaupt bereits vor Wochen gegenüber derwesten.de erklärt. 

Zum Match in der Arena Wals-Siezenheim werden am Abend über 20.000 Besucher erwartet - für österreichische Verhältnisse eine beträchtliche Anzahl!

anh/mw/aktivnews

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser