Teilweise lange Staus auf A8 auf bayerischer Seite

Oster- und Urlaubsverkehr am Walserberg: „Man muss nicht immer tun, was Mutti sagt...“

Walserberg Grenze A8 Merkel
+
Am A8-Grenzübergang Walserberg gab es am Wochenende lange Staus. Darunter waren auch viele Urlauber, was Kanzlerin Merkel (CDU) sicherlich nicht gefallen dürfte.

Salzburg/Freilassing - Obwohl es wegen der Corona-Schutzmaßnahmen eigentlich keinen Reiseverkehr geben sollte stauten sich am Wochenende vor der Einreisekontrolle am Autobahn-Grenzübergang Walserberg die Autos kilometerlang zurück, die Anfahrtszeit betrug teilweise bis zu 30 Minuten.

Nach unserer Beobachtung waren es großteils Slowenen, Kroaten und Serben die über Ostern „nach Hause fahren“ wollten, darunter mischten sich aber auch Wohnmobile mit dem Urlaubsziel Kroatien, deren Insassen den Apell der Bundeskanzlerin, an Ostern nicht zu reisen, humorvoll kommentierten mit: „Man muss nicht immer tun, was Mutti will“.

Die Salzburger Polizei kontrolliert im Auftrag der Gesundheitsbehörden die Einreisenden auf drei Spuren, Transitreisende werden in der Regel durchgewunken, sie sind von der elektronischen Registrierung und der Testnachweispflicht ausgenommen, trotzdem zeigen viele unaufgefordert negative Coronatests aus dem Fenster. Die Beamten weisen darauf hin, dass sie in Österreich nicht stehen bleiben dürfen, kurze Tankstopps und Toilettenbesuche werden aber geduldet, eine Kontrolle ist ohnehin nicht möglich. Wer keinen Transit oder erlaubten Einreisegrund nachweisen kann muss unmittelbar an der Kontrollstelle umdrehen, „von Freitag auf Sonntag wurden allein am Walserberg 40 Fahrzeuge zurückgewiesen, von Samstag auf Sonntag waren es 15“, so ein Sprecher der Polizei Salzburg.

Familienbesuche in Österreich über Ostern möglich?

Die Einreise nach Österreich um zum Beispiel in Salzburg oder Kärnten einen Kurzurlaub zu verbringen ist nach wie vor nicht erlaubt, zudem sind Hotels und Gastronomie ohnehin geschlossen. Für den Besuch von Familienmitgliedern oder Lebenspartnern über Ostern gelten die üblichen Regeln, also negativer Corona-Test, Vorab-Anmeldung und triftiger Grund, zu den wichtigen Gründen gehören auch Familienbesuche und Partnerbesuche, wenn sie regelmäßig stattfinden. Unter regelmäßig versteht die Einreiseverordnung „mindestens einmal im Monat“. Also wenn man glaubhaft nachweisen kann, dass man Oma, Lebenspartner & Co. regelmäßig besucht wird, das auch an Ostern klappen. Shoppingtouren zum Beispiel zum Europark sind hingegen nicht möglich.

Kontrolliert werden die Einreisebestimmungen von der Polizei im Auftrag der Gesundheitsbehörden rund um die Uhr am Autobahn-Grenzübergang Walserberg und an der Saalbrücke zwischen Freilassing und Salzburg, an den anderen Übergängen wie zum Beispiel Laufen/Oberndorf oder Bayerisch Gmain/Großgmain stichprobenartig.

hud

Kommentare