Sie warf die Leiche in einen Müllcontainer in Salzburg/Mattsee

Berlinerin (60) unter Mordverdacht: Wurden ihr die Sexspiele zu viel?

+
Am 27. Juni wurde in der Garage eines Einfamilienhauses in Mattsee die Leiche eines 73-Jährigen gefunden.
  • schließen

Salzburg/Mattsee - Am 27. Juni wurde in der Garage eines Einfamilienhauses in Mattsee die Leiche eines 73-Jährigen gefunden. Eine gebürtige Berlinerin wurde daraufhin wegen Mordes verhaftet. Nun gibt es neue Details zum Fall:

Die 60-jährige Verdächtige sagte gegenüber Ermittlern, dass ihr die Sexspiele mit dem 73-jährigen Hausbesitzer zu viel geworden seien - das berichtet salzburg24.at. Sie habe dem Mann deshalb fünf bis sechs Schlaftabletten gegeben; am nächsten Tag war er tot.

Sie gestand bereits, den Toten in einen Müllcontainer geworfen zu haben. Anwohner hätten außerdem beobachtet, wie die Beschuldigte Gegenstände aus dem Haus des 73-Jährigen getragen hatte. Wie sich herausgestellt haben soll, habe sie das Auto des Mattseers via E-Bay verkauft, so salzburg24.at weiter. Derzeit sitzt die Berlinerin in der Salzburger Justizanstalt in Untersuchungshaft. 

Der 73-Jährige ist laut Obduktionsergebnis bereits seit Anfang Juni tot. Das Ergebnis der toxikologischen Untersuchung steht noch aus.

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser