Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Winter-Urlaubsstimmung in Österreich

Skifahren statt Wandern - Wildkogel eröffnet die Skisaison 2021/22

Zu Ostern wurde der Skibetrieb in der Wildkogel Arena eingestellt, jetzt, Ende Mai wurde ein Sessellift wieder in Betrieb genommen und damit die Wintersaison 2021/2022 eröffnet.
+
Zu Ostern wurde der Skibetrieb in der Wildkogel Arena eingestellt, jetzt, Ende Mai wurde ein Sessellift wieder in Betrieb genommen und damit die Wintersaison 2021/2022 eröffnet.

Während andernorts trotz des schlechten Wetters die ersten Freibäder aufsperren und viele Bayern die Pfingstferien bereits am Meer verbringen, hat das Skigebiet „Wildkogel Arena“ im Pinzgauer Neukirchen am Großvenediger jetzt bereits die Skisaison 2021/2022 offiziell eröffnet.

Salzburg/Neukirchen am Großvenediger - Gleichzeitig räumte mit Rudi Brauer von den Bergbahnen Wildkogel der erster Bergbahnen-Funktionär ein, „wenn wir im Dezember gewusst hätten, dass Hotels und Gastronomie die ganze Saison über geschlossen bleiben, hätten wir den Skibetrieb nicht eröffnet“. Bisher hieß es von offizieller Seite immer, man hätte „für die Einheimischen“ geöffnet. 

„Wir konnten ja im Winter wegen der harten Quarantänebestimmungen nicht kommen, jetzt holen wir das nach“, so ein Skifahrer aus Straubing, der für eine Woche nach Neukirchen am Großvenediger gekommen ist. Auch eine fünfköpfige Familie aus Fürth schnallt sich nach der Fahrt mit den Gondeln auf 2100 Metern ihre Ski an. „Wir haben die Kinder gefragt, ob sie heute lieber Wandern oder Skifahren wollen, sie haben sich fürs Skifahren entschieden“. Auch Urlauber aus Frankfurt am Main finden es „herrlich, dass das Skigebiet jetzt noch für einige Tage wieder aufgesperrt hat und man jetzt den versäumten Winter nachholen kann“. 

Obwohl der Nebel am Samstagmittag zwischendurch den Weg von der Bergstation zum Ganzeralm-Sessellift nur erahnen lässt sind rund 150 Skifahrer auf der 1,5 km langen Piste unterwegs, „im Winter haben wir rund 30 km Pisten“, so Bergbahnen-Vorstand Bernhard Gruber, dennoch seien am vergangenen Wochenende mehr Skifahrer unterwegs gewesen als an einem Wochenende im Corona-Winter, als den Skifahrern vor allem auch die Gastronomie fehlte. „Die Einheimischen hatten sich natürlich erst über die leeren Pisten gefreut, dann aber die geschlossenen Skihütten doch schmerzlich vermisst“. Viele seien dann nach zwei oder drei Stunden wieder nach Hause gefahren, eine strenge Verordnung des Landes untersagte in Salzburg sogar das Take-Away am Bergrestaurant. Da Neukirchen am Großvenediger von der Stadt Salzburg aus rund zwei Autostunden entfernt ist kommen in der Regel keine Tagesskigäste, sondern in einem normalen Winter Urlauber vor allem aus Deutschland (60 Prozent) und aus den Niederlanden (rund 20 Prozent). 

Sessellift fährt bis 6. Juni 

Während die Salzburg-Land-Tourismus Gesellschaft erst vor wenigen Tagen die „katastrophale Wintersaison“ offiziell abschloss und die Werbekampagne für den Sommer 2021 vorstellte, ist man nun im hintersten Pinzgau schon einen Schritt weiter. Der kühlste Frühling seit 25 Jahren, rund 1,5 Meter Altschnee am Berg und dazu täglicher Neuschnee haben bei Bernhard Gruber und seinem Pisten-Bully-Chef die Idee reifen lassen, doch eine 1,5 km lange Abfahrt auf 2100 Metern Seehöhe wieder zu präparieren. „Wir haben mit dem Corona-Winter abgeschlossen und am vergangenen Wochenende die nächste, hoffentlich wieder bessere Wintersaison eröffnet.“

Bis 6. Juni wollen die Bergbahnen den Sessellift von der Bergstation zur Ganzeralm offen halten, „bis dahin haben wir noch einen Feiertag und ein Wochenende, die wir unseren Urlaubsgästen sozusagen als ‚Goody‘ anbieten“. Während ein Tagesskipass im Winter rund 50 Euro kostet liegt der Sommertarif bei 27 Euro für die Berg- und Talfahrt, den einen Skilift gibt’s kostenlos dazu. Ab 7. Juni werden die Gondeln von der Talstation aus über den Sommer wieder nur Wanderer in die Höhe transportieren. 

hud

Kommentare