Gefährliche Praktiken auf Salzburgs Straßen

Handytelefonat bei 161 km/h oder freihändig auf der Autobahn

+

Salzburg/Österreich - Seit Jahresbeginn 2017 können durch eine Änderung der rechtlichen Grundlagen, Verstöße gegen das Verbot der Benützung von Handys beim Fahren, auch mit Fotobeweis ohne Anhaltung geahndet werden. 

Von der Landesverkehrsabteilung Salzburg werden pro Monat etwa 80 Anzeigen erstattet. Wie auf dem Foto mit der Dame zu erkennen ist, genügt manchmal das Telefonieren alleine nicht, es wird auch die zweite Hand vom Lenkrad genommen und das bei Tempo 102

Beide Fotos zeigen eindrucksvoll wie von manchen Autofahrern die notwendige Aufmerksamkeit und Konzentration beim Fahren vernachlässigt wird. Dabei sind Unachtsamkeit und Ablenkung mit 37 % die Ursache Nummer 1 bei Verkehrsunfällen mit Verletzungsfolgen auf Österreichs Straßen.

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser