Bei "Carrera" in Puch

Beinahe wären Autorennbahnen in Flammen aufgegangen

+

Salzburg/Puch - Am Donnerstag gegen 11.10 Uhr lösten mehrere Brandmelder in der Firma "Carrera", dem Hersteller der berühmten Autorennbahnen, aus und ließen die Rettungskette loslaufen. Dadurch konnte Schlimmeres verhindert werden:

In einer Zwischendecke - einer abgehängter Decke, unter der Elektro- und andere Versorgungsleitungen laufen - war laut der Presseagentur Aktivnews ein Feuer ausgebrochen. Sofort wurde das Unternehmen geräumt und der Feuerwehr gelang es recht schnell, den Brandherd zu lokalisieren und zu löschen. Unter schweren Atemschutz waren die ersten Einsatzkräfte ins teilweise verrauchte Gebäude vorgedrungen und hatten so schnell im Innenangriff die Katastrophe verhindern können.

Rund 70 Einsatzkräfte waren am Vormittag zu dem Brand ausgerückt. Verletzt wurde dank der organisierten Evakuierung des Gebäudes niemand und so konnte auch nach knapp eineinhalb Stunden der normale Betrieb (bis auf das Labor) wieder aufgenommen werden. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Als Ursache wird ein technischer Defekt vermutet.

Aktivnews

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser