Verhaftung wegen sexueller Belästigung in Salzburg

Rumäne gesteht: "Ich hatte Flugzeuge im Kopf und wollte nur ......"

Salzburg - Anfang April versuchte ein Rumäne mehrere Frauen in sein Auto zu zerren. Zwei weitere Frauen belästigte er mit sexuellen Aussagen. Jetzt hat er die Taten gestanden.

Jener 27-jährige Rumäne, der in Verdacht steht, Anfang April versucht zu haben innerhalb weniger Stunden zwei Frauen in sein Fahrzeug zu zerren ist nun zu den Taten geständig. Kripobeamte der Stadt führten weitere Ermittlungen gegen den Mann.

Aufgrund dieser Ergebnisse hat die Staatsanwaltschaft eine Wohnungsdurchsuchung, die Sicherstellung des Fahrzeuges und die Auswertung des Laptops und des Mobiltelefons des Rumänen veranlasst. Danach führten Kripobeamte mit dem Mann anschließend eine weitere Einvernahme durch. Hier zeigte sich der Rumäne zu den Taten geständig.

Er verwechselte 21-Jährige mit Prostituierten

Zum Vorfall in der Sterneckstraße gab er an, dass er die 21-jährige Frau für eine Prostituierte hielt. Nachdem er die 21- Jährige ansprach und ihr sagte, was er von ihr wolle, sei diese durchgedreht. Er versuchte die Frau zu beruhigen. Da diese jedoch auf ihn eingeschlagen habe ist er mit seinem Auto geflüchtet.

Zum zweiten Tatvorwurf gab der Rumäne an, dass er sein Fahrzeug tatsächlich gegen 8.45 Uhr im Bereich einer Tiefgarage in der Ernest- Thun- Straße abgestellt hat. Nur als Vorwand fragte er die vorbeikommende 29-jährige nach dem Weg Richtung Trimmelkam. Während der Frage nach dem Weg stellte der Rumäne der Frau die Frage, ob sie mit ihm wörtlich ausgedrückt "ficken" wolle. Der Mann führte weiter an, dass es zu einem Handgemenge zwischen ihm und der Frau gekommen ist, da diese ebenfalls durchdrehte und laut zu schreien begonnen hat.

Während dem Handgemenge schlug der Mann die Frau mehrmals mit der Hand und riss sie an den Haaren. Eine Entführungsabsicht bestreitet er. Als Motiv gibt der Rumäne wörtlich an: "Ich hatte Flugzeuge im Kopf und wollte nur f.....".

Durch die Staatsanwaltschaft Salzburg ist die Festnahme des Rumänen angeordnet worden. Polizisten nahmen den Mann fest und brachten ihn in die Justizanstalt Salzburg. Der Festgenommene befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Identifizierung durch dritte Frau möglich

Zwischenzeitlich konnte eine dritte Frau ausgeforscht werden, welche angibt, dass sie am 2. April, gegen 5.30 Uhr, mit einem Taxi vom Hanuschplatz zu ihrer Wohnadresse gefahren ist. Der Rumäne verfolgte das Taxi der Frau. Nachdem die Frau noch zu Fuß weitergegangen ist, verfolgte sie der Mann. Die Frau hielt ein vorbeifahrendes Auto auf und erklärte dem Lenker, dass sie verfolgt wird. Die Frau stieg in das angehaltene Fahrzeug. Der Rumäne flüchtete.

Diese Frau konnte den Mann eindeutig als Verfolger identifizieren. Der Rumäne wird bei der Staatsanwaltschaft Salzburg wegen versuchten Raubes, versuchter Freiheitsentziehung, versuchter Nötigung und Sachbeschädigung angezeigt.

Rückblick auf die Ermittlungen:

Nach dem medialen Zeugenaufruf meldete sich bereits am 2. April 2017, in den Abendstunden, jene Zeugin, die das Opfer auf der gegenüberliegenden Straßenseite wahrgenommen hatte. Kriminalisten sicherten Fotos vom Handy der Zeugin. Die Aufnahmen zeigten jenes Auto, welcher dann gegen die Einbahn davon fuhr. Bei dem Auto handelte es sich um einen VW Polo in der Farbe Blau und mit "Braunauer" Kennzeichen.

Über das Kennzeichen forschten die Ermittler einen 27-jährigen Rumänen aus, welcher in Oberösterreich seinen Wohnsitz hat. Am 3. April 2017 im Laufe des Tages wurde der Mann einvernommen. Dabei gab er an, dass er in Trimmelkam beim Zigarettenholen von zwei unbekannten Männern angesprochen und ersucht wurde diese in die Stadt Salzburg zu fahren. Die beiden boten ihm 10 Euro an. Er willigte ein und fuhr gegen Mitternacht in die Stadt Salzburg.

Nachdem die Unbekannten ausgestiegen waren, fuhr er bis in die Morgenstunden planlos durch die Stadt. Der Rumäne gibt auch an, dass er zwischen 8 und 9 Uhr sein Fahrzeug auch im Bereich der Tiefgarageneinfahrt in der Ernest-Thun-Straße abgestellt hatte. Warum könne er nicht angeben. Einen Übergriff auf die Frau bestreitet er jedoch. Auf Befragen gab er an, dass er sein Auto auch keinem anderen überlassen hätte. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass es wenige Stunden vor dem Übergriff auf die Frau aus Taiwan einen ähnlichen Vorfall gegeben hatte.

Am 2. April, gegen 4.10 Uhr, meldete eine 21-jährige Studentin aus Deutschland, dass in der Sterneckstraße, auf Höhe einer Tankstelle ein unbekannter Mann versucht habe sie in sein Auto zu zerren. Die Frau konnte sich durch Tritte und lautes Schreien losreißen und davonlaufen. Sie wurde bei dem Vorfall nicht verletzt.

Laut ihren Angaben handelte sich bei dem Fahrzeug um einen kleinen Wagen mit "Braunauer" Kennzeichen. Die Frauen und auch die Zeugin wurden noch einmal befragt. Bei einer Lichtbildvorlage konnten die beiden den Rumänen jedoch nicht eindeutig wiedererkennen.

Spurensicherungsbeamte durchsuchten das Auto des Mannes und konnten im Handschuhfach zwei Kabelbinder vorfinden. Die gesicherten Spuren müssen erst ausgewertet werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Salzburg ordnete diese keine weiteren Verfügungen an. Der Rumäne wird wegen Verdacht der Körperverletzung und Nötigung bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt.

Ein unbekannter Mann packte am 2. April, um 8.50 Uhr, in der Ernest-Thun-Straße, im Bereich zur Humboldstraße eine 27-jährige Frau am Hals. Der Mann würgte das Opfer und drängte sie zu einer Tiefgarageneinfahrt. Dort brachte er sie zu Boden und zerrte sie anschließend zu einem Auto. Er öffnete mit einer Hand die hintere Beifahrertür und wollte die 27-Jährige in das Fahrzeug verbringen. Das Opfer konnte auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine Frau wahrnehmen, die möglicherweise Fotos oder ein Video anfertigte.

Hilfesuchend hob sie die Hände und winkte dieser Dame zu. Dabei wurde auch der Täter auf die mögliche Zeugin aufmerksam und ließ von seinem Opfer ab. Er raste mit seinem Fahrzeug gegen die Einbahn in Richtung Max-Ott-Platz. Das Opfer begab sich in die Polizeiinspektion Rathaus und erstattete Anzeige.

Täterbeschreibung

Den Täter beschreibt die Frau als männlich, etwa 175 Zentimeter groß, zwischen 20 und 30 Jahren alt, weiße Hautfarbe, blonde Stoppelglatze, normale Statur, grünliche Augenfarbe.

Er war mit einem kleinen, hell-mittelblauen, fünftürigen Auto unterwegs. Dieser hatte an der Heckscheibe mehrere kleine Sticker angebracht, die von Innen aufgeklebt waren. Nähere Informationen sind derzeit nicht bekannt. Eine erste Fahndung nach dem Auto verlief negativ.

Aufgrund der Verletzungen am Hals, an den Knien und Händen, sowie Abschürfungen an der Stirn wurde die Frau vom Roten Kreuz in das Landeskrankenhaus Salzburg gebracht. Bei dem Vorfall wurde auch das IPhone der Frau stark beschädigt.

Das Stadtkriminalreferat Salzburg hat die Ermittlungen übernommen und ersucht dringend jene Frau, die Zeugin des Vorfalls wurde und welche möglichweise Fotos oder ein Video angefertigt sich beim Journaldienst des Stadtkriminalreferates Salzburg unter der Nummer 059 133 55 3333 zu melden.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Salzburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser