Auf der Westautobahn bei Salzburg

Mitten auf der Autobahn: Sattelzug verliert Auflieger bei voller Fahrt

+
  • schließen

Salzburg - Zu einem schweren Unfall mit glimpflichem Ausgang ist es am Dienstag auf der Westautobahn bei Salzburg gekommen.

Ein Sattelzug, beladen mit 24 Tonnen Papier für die Industrie, ist am Vormittag des 2. Aprils bei Salzburg-Nord auf der Westautobahn in Richtung Wien in einen Unfall verwickelt gewesen. Bei voller Fahrt hat sich der Sattelaufleger von der Zugmaschine gelöst und ist nach rechts in die Leitschiene geschlittert.

Trotz dichten Verkehrs ist kein anderes Fahrzeug beschädigt worden. Der Lkw-Fahrer hat nach ersten Erkenntnissen wohl bei einer Pause am Walserberg seinen Sattelaufleger abgekoppelt und nach seiner Ruhezeit den Königsbolzen nicht wieder ordnungsgemäß mit der Sattelplatte verbunden.

Sattelzug verliert nahe Salzburg Auflieger bei voller Fahrt

An Lkw und Aufleger ist ein noch nicht definierbarer Schaden entstanden, der erheblich sein dürfte. Größerer Schaden ist auch am Bankett der Fahrbahn und an rund 50 Metern der Leitschiene entstanden, die aber ein Umstürzen des Aufliegers verhindert hat.

Den Lkw zu bergen, hat sich äußerst schwierig gestaltet und trotz Einsatzes spezieller Kranfahrzeuge über zwei Stunden gedauert. Wegen des Unfalls ist der Pannenstreifen und der erste Fahrstreifen gesperrt gewesen. Der Verkehr hat sich daraufhin auf rund einem Kilometer an der Unfallstelle gestaut.

Die Autobahnpolizei ermittelt nun zum Unfallhergang.

ksl

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT