Pressemeldung der Landespolizeidirektion Salzburg

Mann (53) stürzt 200 Meter in den Tod

+

Salzburg - Am Mittwoch kam es zu einem tödlichen Alpinunfall. Ein Salzburger stürzte dabei kopfüber in die Tiefe:

Am frühen Vormittag des 27. Februars führten ein 53-Jähriger und eine 47-Jährige - beide erfahrene Tourengeher aus Salzburg - eine Skitour in Werfenweng zum sogenannten Steitmandls-Gipfel durch. Die geplante Aufstiegsroute wäre dabei über die Wengerau, Jägersteig, Trog und Streitmandl verlaufen.

Im Bereich einer teilweise über 40 Grad steilen Rinne stiegen sie zu Fuß auf, als der 53-jährige Salzburger plötzlich den Halt verlor. Der Mann rutschte Kopf voran durch das steile und teilweise apere Gelände. Die Absturzhöhe betrug circa 200 Höhenmeter, wobei er in einer Seehöhe von circa 1.200 Metern zu liegen kam. 

Durch die Tourengeherin wurden sofort Rettungskräfte verständigt. Der Notarzthubschrauber Martin 1 setzte den Arzt bei der Unfallstelle ab, wobei dieser nurmehr den Tod des 53-Jährigen feststellen konnte. Bei der Bergung des Verunglückten waren die Alpinpolizei, die Polizei Werfen, die Bergrettung und der Polizeihubschrauber Libelle im Einsatz.

Pressemeldung der Landespolizeidirektion Salzburg

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT