Unfall auf der Tauernautobahn bei Salzburg

Lkw-Anhänger kippt um: Zahlreiche Hühner tot!

+
  • schließen

Salzburg - Auf der Tauernautobahn (A10) hat sich am frühen Freitagnachmittag ein schwerer Unfall ereignet. Dort ist ein der Anhänger eines Lastwagens umgestürzt. 

UPDATE, Samstag 8.20 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am 04. Mai 2018 um 13:46 Uhr lenkte ein 44-jähriger bosnischer Staatsbürger seinen Kraftwagenzug auf der A10 Tauernautobahn von Kärnten kommend in Richtung Salzburg West. Beladen war der Lkw einer Firma aus dem Innviertel mit über 8000 Masthühnern. 

Auf Höhe Grödig verspürte der Fahrer plötzlich, dass sein Anhänger ins Schleudern gerät. Der Lkw-Fahrer kam in weiterer Folge nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß mit der rechten Fahrzeugseite seines Lastkraftwagens gegen die rechte Leitschiene, welche dabei auf einer Länge von etwa 35 Metern beschädigt wurde. Danach kippte der Anhänger auf die linke Seite und blieb auf der Fahrbahn liegen. 

Die Bergung des Anhängers, gestaltete sich äußerst schwierig, da die linke Seite des Anhängers nur durch ein Gitternetzt gesichert war und die Transportkisten beim Aufstellen des Fahrzeuges herauszustürzen drohten. Es kam aufgrund der Bergungsarbeiten zu wiederholten Totalsperren beider Richtungsfahrbahnen. 

An der Unfallstelle war eine Tierärztin des Veterinäramts der Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung anwesend. Diese ordnete an, dass die Hühner in einen Ersatzlastkraftwagen umgeladen und zu ihrem Ziel im Innviertel gebracht werden müssen. Eine genaue Anzahl der toten Hühner ist noch nicht bekannt. 

Es kam zu umfangreichen Stauungen welche in Richtung Salzburg bis Hallein und in Richtung Villach bis Salzburg West reichten. Um 17.23 Uhr war die Unfallstelle geräumt und beide Fahrstreifen konnten für den Verkehr wieder freigegeben werden. Ein bei dem LKW Lenker durchgeführter Alkotest verlief negativ.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg

UPDATE, 16.35 Uhr: Abtransport von Anhänger zeitintensiv

Auf der Autobahn kommt es wegen der Bergung des Anhängers weiterhin zu massiven Verkehrsbehinderungen. Vor allem der Abtransport der überlebenden Tiere gestaltet sich schwierig. “Die Feuerwehr baut derzeit Barrieren auf, damit beim Aufmachen des Hängers die Hühner nicht auf der Autobahn entkommen", sagt der Autobahnmeister Gregor Jadin gegenüber salzburg24.at.

Umgekippter Anhänger kippt um: Zahlreiche Hühner tot!

UPDATE, 15 Uhr: Viele Tiere tot

Neuesten Informationen von Aktivnews zufolge, ist der Anhänger des Lastwagens umgekippt. Bei diesem Vorfall starben viele der 4000 Hühner, die sich in dem Anhänger befanden. Es kommt in beiden Fahrtrichtungen zu massiven Verkehrsbehinderungen.

Erst am Freitagmorgen hatte sich ein Unfall bei Garching ereignet, bei dem ein Lkw, der ebenfalls mit Hühnern beladen war, in einem Graben landete und beinahe umkippte.

Erstmeldung:

Wie die Presseagentur Aktivnews mitteilte, ist der Unfall auf der A10 bei Salzburg Süd in Fahrtrichtung Deutschland passiert. Der beteiligte Lastwagen soll mit mehreren Tausend Hühnern beladen gewesen sein.

Es kommt zu massiven Verkehrsbehinderungen. Die Rettungskräfte sind im Einsatz. 

*Nähere Informationen liegen derzeit noch nicht vor!*

Aktivnews/Isabelle Skubatz

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser