Horror-Unfall im Salzburger Land

Pferd kracht durch Windschutzscheibe - 13-Jähriger im Koma

+
Schrecklicher Unfall auf der A10: Pferd kracht durch Windschutzscheibe - 13-Jähriger schwer verletzt.

Vier entlaufene Pferde haben Freitagnacht einen schweren Verkehrsunfall auf der Tauernautobahn A10 (Österreich) verursacht. Ein 13-Jähriger wurde schwer verletzt.

Salzburg/Golling - Vier Pferde sind aus einer Koppel ausgebrochen und haben sich, laut Bericht der Feuerwehr Golling, gegen 0.30 Uhr auf die Autobahn A10 in Höhe der Autobahnauffahrt Golling (Österreich) verirrt.

Ein Niederländer erfasste dann mit seinem Auto eines der Pferde. Schwer verletzt flüchtete es mit den anderen Tieren und verendete aber später neben der Autobahn. Der Autofahrer blieb bei der Kollision unverletzt, alarmierte die Polizei und fuhr mit seinem stark beschädigten Wagen zur nächsten Autobahnraststätte weiter.

Eine Familie, die in einem Wohnmobil unterwegs war, hatte - wie rosenheim24.de* berichtet - weniger Glück. Der 45-jährige Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und eine Kollision mit den Pferden war auf der regennassen Fahrbahn unvermeidbar. Bei dem Crash schleuderte eines der Tiere durch die Windschutzscheibe. Besonders tragisch: Der 13 Jahre alte Sohn auf dem Beifahrersitz wurde bei dem Zusammenprall schwer verletzt. Auch der Fahrer erlitt Verletzungen.

Entlaufene Pferde verursachen schlimmen Unfall auf der A10 Richtung Villach.

Drei Pferde wurden bei dem Unfall getötet. Ein Pferd konnte kurze Zeit später eingefangen werden. Die A10 Tauernautobahn war im Zeitraum zwischen 0.20 Uhr und 2.05 Uhr für den gesamten Verkehr in Richtung Villach gesperrt.

Der 13-jährige Junge musste in ein künstliches Koma versetzt werden, wierosenheim24.de* weiter berichtet. 

Ein Pferd konnte kurze Zeit nach dem Unfall eingefangen werden.

ml

*rosenheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser