Saudi-Arabien nach Hinrichtung in der Kritik

Jakarta - Nach einer Hinrichtung einer indonesischen Hausangestellten steht Saudi-Arabien unter Beschuss. Das Königreich Indonesien beschwert sich über mangelnde Kommunikation.

Die Hinrichtung einer indonesischen Hausangestellten in Saudi-Arabien hat am Sonntag Kritik aus dem Heimatland der Frau hervorgerufen. Es sei bedauerlich, dass das Königreich nicht erst die indonesischen Behörden informiert habe, sagte ein Sprecher des Außenministeriums. Damit sei das Recht ausländischer Gefangener auf konsularischen Beistand missachtet worden, hieß es.

Die Hausangestellte war im Januar 2010 festgenommen und von einem saudiarabischen Gericht zum Tode verurteilt worden, nachdem sie gestanden hatte, ihren Arbeitgeber ermordet zu haben. Berichten zufolge wurde sie am Samstag in Mekka enthauptet. Die Frau ist seit 2008 bereits die zweite indonesische Hausangestellte, die in Saudi-Arabien hingerichtet wurde. Eine weitere zum Tode verurteilte Indonesierin wartet noch auf die Vollstreckung ihrer Strafe.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser