Todesopfer aus Orlando schrieb noch mit seiner Mutter

"Mama, ich liebe dich. Ich werde sterben!"

  • schließen

Orlando - Mina Justice hat ihren Sohn Eddie verloren. Weil dieser am Wochenende den Nachtclub "Pulse" im US-Bundesstaat Florida besuchte. Momente vor seinem Tod kontaktierte er seine Mutter.

Es war die schlimmste Bluttat, die jemals ein Einzelschütze in der US-Geschichte verübte: Omar Mateen stürmte den Schwulenclub "Pulse" in Orlando (US-Bundesstaat Florida) und tötete 50 Menschen. Einer von ihnen war Eddie Justice. Er schrieb seiner Mutter morgens um 2.06 Uhr mehrere SMS: "Mama, ich liebe dich" und "Im Club wird geschossen." Das berichtet unter anderem der TV-Sender FOX25 News:

Als seine Mutter nachfragt, ob es ihm gut geht, antwortet Eddie: "Ich bin in den Toiletten eingeschlossen." Er bittet seine Mutter, die Polizei zu alarmieren. Mina Justice wählt daraufhin den Notruf. In einer weiteren SMS erzählt er seiner Mutter, dass viele Menschen in den Toiletten-Räumen verletzt sind. Irgendwann bahnte sich der Todesschütze den Weg zu den sanitären Anlagen an. Eddie schrieb daraufhin seiner Mutter: "Er kommt, ich werde sterben."

Nachdem sich Omar Mateen, ein ein New York geborener Mann, über drei Stunden in dem Club verschanzt hatte, stürmte die Polizei das Gebäude und befreite die Geiseln. Mina Justice erfuhr, dass ihr 30-jähriger Sohn Eddie in den frühen Morgenstunden verstorben ist. 

bp

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter/FOX25 News Boston

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser