Nicht zum ersten Mal

Tesla Model X: Belgische Wissenschaftler hacken Schlüssel mit Billig-Technik

Ein blauer Tesla Model X mit geöffneten Flügeltüren
+
Belgische Forscher haben den Schlüssel des Tesla Model X gehackt.

Ein Team belgischer Forscher hat den Schlüssel eines Tesla Model X gehackt – mit Technik, die zusammengerechnet nicht mal 200 Euro kostet.

Leuven (Belgien) – Wenn Tesla-Chef Elon Musk (49) etwas twittert, dann ist das in aller Regel etwas Positives. Kritische Themen – wie etwa die Qualitätsprobleme beim Tesla Model Y – schneidet er so gut wie nie an. Dabei gibt es davon bei dem kalifornischen Elektroautobauer mehr als genug. Neuestes Beispiel: Ein Experten-Team der Katholischen Universität (KU) Leuven in Belgien hat nach eigenen Angaben gravierende Sicherheitslücken im schlüssellosen Zugangssystem des Tesla Model X entdeckt. Mit ihrem Hack zeigten die Wissenschaftler, dass es möglich ist, das Fahrzeug in nur wenigen Minuten zu stehlen.

Die Technik, die die belgischen Forscher für ihren Proof-of-Concept-Angriff auf das Tesla Model X einsetzten, war dabei nicht mal besonders teuer, wie 24auto.de berichtet. So bestand das Equipment aus einem Raspberry-Pi-Computer (rund 30 Euro) mit einer CAN-Abschirmung (rund 25 Euro), einem modifizierten Schlüssel und einer elektronischen Steuereinheit aus einem Schrott-Tesla (rund 85 Euro) sowie einer Lithium-Polymer-Batterie (rund 25 Euro). Nach dem Abfangen der Funksignale konnten die Forscher eine Schadsoftware auf den Tesla-Schlüssel aufspielen, die ihnen die volle Kontrolle darüber verschaffte. So gelang es den Wissenschaftler schließlich, an die Freigabecodes für das Fahrzeug zu gelangen und diese auf ihren Fake-Schlüssel zu übertragen. Am Ende waren sie in der Lage, den nachgemachten Schlüssel mit einem Tesla Model X zu verbinden, sich permanenten Zugang zu dem Auto zu verschaffen und damit wegzufahren. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare