Agentenaustausch - Sexy Spionin nach Moskau

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Moskau - Russland und die USA wickeln nach Angaben der US-Regierung den größten Agentenaustausch seit dem Kalten Krieg ab. Lesen Sie hier, wie der Deal läuft.

Moskau lässt im Austausch gegen zehn in den USA festgenommene mutmaßliche russische Spione vier Häftlinge frei. Den Angaben der US-Regierung vom Donnerstag zufolge handelt es sich um vier Personen, die wegen Kontakts zu westlichen Geheimdiensten verurteilt worden waren. Wenige Minuten vor der Bekanntgabe waren die wegen Spionage angeklagten zehn Verdächtigen von einem US-Bundesgericht in New York verurteilt und ihre Abschiebung verfügt worden. Die Angeklagten hatten sich der Verschwörung schuldig bekannt. Sie waren in der vergangenen Woche in einer spektakulären Aktion festgenommen worden.

Die heißeste Spionin Russlands

Es wird erwartet, dass sie innerhalb der kommenden Stunden die USA verlassen. Russische Nachrichtenagentur meldeten am Abend unter Berufung auf das Außenministerium in Moskau, der Austausch sei bereits im Gange. Der Kreml erklärte, der russische Präsident Dmitri Medwedew habe die vier verurteilten Spione begnadigt, um den Agentenaustausch zu ermöglichen. Es handele sich um die ehemaligen Geheimdienstoberste Sergej Skripal und Alexander Saporoschski, den wegen Spionage verurteilten Wissenschaftler Igor Sutjagin sowie einen weiteren russischen Staatsbürger mit den Namen Gennadi Wasilenko. Sutjagin war angeblich schon am Nachmittag in Wien eingetroffen.

Video

Aus US-Regierungskreisen verlautete, die Vier hätten sich als Bedingung für ihre Freilassung schuldig bekennen müssen. Einige von ihnen seien in schlechtem gesundheitlichen Zustand, sagte eine Gewährsperson in Washington.

DAPD

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser