Schweizer finden neuen Ansatz gegen Leukämie

Bern - Schweizer Forscher haben einen neuen Ansatz gegen Leukämie entdeckt. An Mäusen gelang es ihnen, ein entscheidendes Molekül zu blockieren.

Schweizer Wissenschaftlern ist es gelungen, bei Mäusen ein Molekül zu blockieren, das maßgeblich am Fortschreiten der Leukämie beteiligt ist, wie das Inselspital Bern am Dienstag mitteilte.

Die auch Blutkrebs genannte Leukämie hat ihren Ursprung in einer krankmachenden Stammzelle. Diese Leukämiestammzellen sind aber äußerst resistent gegenüber herkömmlichen Therapien. Oft kommt es deshalb auch nach intensiven Behandlungen zu einem Rückfall.

Bis ein Medikament auf den Markt kommen könnte, dürfte es aber noch mindestens fünf bis zehn Jahre dauern.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser