Schwerer Canyoning-Unfall in Adnet

Bergretter stürzt bei Rettungsaktion ab - Hubschrauber im Einsatz

Adnet/Tennengau - Ein 55-jähriger Teilnehmer einer geführten Canyoning-Tour in der Wiestal-Schlucht in Adnet hat sich am Samstag bei einem Sprung von einem sieben Meter hohen Felsen in ein Wasserbecken am Rücken verletzt. Der Deutsche wurde von der Bergrettung erstversorgt.

Die Bergrettung Hallein rettete am Samstagnachmittag einen 54-jährigen Deggendorfer, der sich im Rahmen einer Canyoning-Tour in der Wiestalklamm bei einem Sprung an der Wirbelsäule verletzt hatte. Insgesamt 15 Bergretter seilten sich zum Verletzten ab und versorgten ihm bis zum Eintreffen des Rettungshubschraubers Martin 1. „Wir sichern dabei immer das Gelände und schauen, dass bei der Tau-Bergung durch das Hubschrauberteam keine Menschen im Gefahrenbereich sind“, sagt Einsatzleiter Wolfgang Gadermayer, der mit seinem Team bei den schlechten Wetterbedingungen besonders auf die akute Steinschlaggefahr achten musste.

Bei der Versorgung des Deggendorfers kam es auch zu einem Sturz eines Bergretters. „Er hat leichte Rückenverletzungen erlitten und wurde ebenfalls durch das Rettungshubschrauberteam Martin 1 am variablen Tau geborgen.“ Die beiden Verletzten wurden ins Landesklinikum Salzburg und ins Unfallkrankenhaus in Salzburg geflogen.

Im Einsatz standen neben der Bergrettung Hallein Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Adnet, die Rettungshubschrauber-Teams von Martin 1 und C6 und Mitglieder des Roten Kreuz.

hud

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Adnet

Kommentare