Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerer Unfall in Vorarlberg

Wanderin (53) stürzt 150 Meter in die Tiefe - und überlebt

Wandern
+
Eine Wanderin mit Wanderschuhen und Trekkingstöcken.

Schwer verletzt wurde am Freitag (12. August) eine 53-Jährige beim Wandern in Vorarlberg. Sie stürzte 150 Meter über felsiges Gelände ab.

Eine 53-jährige Frau ist bei einer Gratwanderung in den Allgäuer Alpen 150 Meter über steiles, felsiges Gelände abgestürzt und schwer verletzt worden. Wie die Vorarlberger Polizei am Samstag mitteilte, war sie am Freitag mit zwei Freunden vom Gipfel der Kanzelwand zur Hammerspitze unterwegs, als sie auf 2000 Metern auf einer kiesbedeckten Steinplatte ausrutschte und das Gleichgewicht verlor.

Die Frau wurde von Bergrettern und einem Rettungshubschrauber geborgen und nach Feldkirch ins Krankenhaus geflogen. Mittlerweile sei sie außer Lebensgefahr.

mh/Landespolizeidirektion Vorarlberg

Kommentare