Schwules Paar kämpft in Thailand um Baby Carmen

+
Das Baby Carmen Santos-Lake und ihr Vater spielen in Bangkok auf einer Decke. Der Amerikaner Gordon Lake und sein Partner, Spanier Manuel Santos, kämpfen in Thailand um ihr Baby, das von einer Leihmutter ausgetragen wurde.

Bangkok - Ein schwules Paar kämpft in Thailand um ein von einer Leihmutter ausgetragenes Baby.

Der Amerikaner Gordon Lake und der Spanier Manuel Santos haben mehr als 160 000 Unterschriften für ihre Petition "Bring Carmen Home" gesammelt, wie auf der Webseite change.org zu lesen ist.

Sie reichten die Unterschriften bei der US-Botschaft ein. Die beiden leben mit dem im Januar geborenen Baby Carmen versteckt in Bangkok. Die US-Behörden können nach eigenen Angaben keinen Pass ausstellen, weil die Leihmutter selbst Anspruch auf das Baby erhoben hat.

Der Fall kommt Ende Oktober vor Gericht. Leihmuttergeschäfte sind seit Juli für Ausländer verboten. Vorher geborene Kinder sind ausgenommen. Ehen zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern sind in Thailand aber nicht anerkannt. Lake und Lantos fürchten deshalb um ihr Sorgerecht. Lake ist der biologische Vater des Mädchens.

Petition auf change.org (Englisch)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser