Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Unfall zwischen Neubeuern und Nußdorf

Motorrad gegen Auto auf der St2359: Zwei Personen schwer verletzt

Motorrad gegen Auto auf der St2359: Zwei Personen schwer verletzt

Weltraum

„Science Fiction“: Nasa unterstützt neue Technologie-Ideen

Mars-Rover „Perseverance“
+
US-Rover „Perseverance“ (r) neben dem Mini-Hubschrauber „Ingenuity“ (M) auf dem Mars. Die Nasa unterstützt besondere Projekte, um den Weltraum weiter zu erkunden.

Film oder Realität? Die Nasa unterstützt neue Projekte zur Erkundung des Weltraums mit mehr als fünf Millionen Dollar. So könnten in der Zukunft etwa Drohnen weitere entfernte Planeten untersuchen.

Washington - Eine Drohne, die den Himmel über der Venus erkundet? Ein möglichst lautloses elektrisches Flugzeug? Und ein Mini-Roboter aus dem 3D-Drucker, der in den Meeren anderer Himmelskörper schwimmen könnte?

Solche Ideen seien „derzeit noch Science Fiction, könnten aber eines Tages Realität werden“, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Freitag (Ortszeit) mit. Die drei Vorschläge gehören zu insgesamt 17 ausgewählten Ideen, die die Nasa mit zusammen 5,1 Millionen Dollar (etwa 4,5 Millionen Euro) unterstützt.

„Wir haben noch herausfordernde Ziele und Erkundungen mit Menschen und Robotern im Blick, und innovative Ideen und Zukunftsdenken helfen uns dabei, neue Meilensteine zu erreichen“, sagte die stellvertretende Nasa-Chefin Pam Melroy. Die Projekte seien alle noch in sehr frühen Entwicklungsphasen und würden zunächst nicht als offizielle Nasa-Missionen eingestuft. dpa

Kommentare