4000 Jahre alter Baum

Sensationelle Entdeckung bei Ausgrabungen in Luxor 

+
So sieht der Garten aus der Vogelperspektive aus.

Luxor - Kurz nach dem Fund mehrerer Mumien in der Nekropole Dra Abul el-Naga, können spanische Forscher einen weiteren spektakulären Fund verzeichnen. Darunter ein 4000 Jahre alter Baum.

Archäologen haben nahe Luxor erstmals die Reste eines symbolischen Grab-Gartens aus der Zeit der Pharaonen entdeckt. Der etwa zwei mal drei Meter große Garten sei von einem spanischen Team im Vorhof einer Grabstätte aus der Epoche des Mittleren Reichs (2030-1640 vor Christus) ausgegraben worden, teilte das ägyptische Altertümerministerium am Mittwoch mit. Teamleiter José Galán vermutet, dass der Garten Teil der Bestattungsrituale war.

Der kleine Garten wurde in der Nekropole Dra Abul el-Naga entdeckt. Er ist in mehrere kleine Quadrate unterteilt, die nach Einschätzung des Ministeriums-Experten Mahmud Afifi "verschiedene Arten von Gewächsen und Blumen" enthielten. Unter anderem entdeckten die Archäologen Wurzeln und Stamm eines rund 30 Zentimeter hohen und 4000 Jahre alten Bäumchens.

„Ein einzigartiger Fund“

Afifi sprach von einem "einzigartigen Fund". In der antiken Stadt Theben, dem heutigen Luxor, seien bisher nur Abbildungen oder Modelle derartiger Gärten entdeckt worden.

Die Nekropole Dra Abul el-Naga liegt in der Nähe des Tals der Könige, in dem viele Pharaonen bestattet sind. Erst im vergangenen Monat hatte ein anderes Grabungsteam in einem gut erhaltenen Grab der Nekropole acht Mumien, farbenprächtige Holzsarkophage sowie rund eintausend Tonfigürchen als Grabbeigabe gefunden.

AFP

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser