Wie im Horrorfilm - Blake (†14) und Tristan (†13) tot

Geschwister töten gemeinsame Kinder: "Morde sind wie Chips. Kannst nicht aufhören.“

+
Blake (l.) und Tristan (r.) wurden brutal ermordet. 

Sheffield - Eine schier unglaubliche Gewalttat, welche an Grausamkeit kaum zu überbieten ist, ereignete sich in England. Ein Paar in einer inzestuösen Beziehung brachte zwei ihrer Kinder um, weitere Vier versuchten sie zu töten. 

Ganz England steht unter Schock. Am 23. Mai spielten sich in Sheffield dramatische Szenen ab. Zwei Buben wurden von ihren Eltern das Leben genommen. Vier weitere Geschwister sollten ebenfalls sterben. Verantwortlich für diese schreckliche Tat ist ein Elternpaar, welches gleichzeitig dieselbe Mutter hat, berichtet theguardian.com

Die Aufzeichnung aus dem Gerichtssaal und die Fakten lesen sich wie aus einem Drehbuch zu einem Horror-Film. Sarah Barrass (35) und Brandon Machin (39) aus Sheffield haben ihre beiden Söhne Blake und Tristan mit bloßen Händen getötet

Sheffield: Kinder von Eltern erwürgt

Die beiden Halbgeschwister betäubten ihre Kindern am Abend des 23. Mai mit ADHS-Tabletten. Um sicher zu gehen, dass die beiden wirklich sterben, stülpten die Eltern Plastiktüten über deren Köpfe. Barrass erwürgte Tristan mit ihrem Schlafrock - Machin Blake mit seinen Händen.

Barrass (l.) und Machin (r.) töteten ihre gemeinsamen Söhne

Auch die anderen vier Kinder, zum Teil im Alter von unter drei Jahren, sollten sterben. In der Hoffnung sie würden nie wieder aufwachen, verabreichte das Paar ihnen eine Überdosis an den ADHS-Tabletten - die Kinder überlebten knapp, schreibt bbc.com.

In der Folge hatte das Paar noch versucht sie zu ertränken, jedoch ohne Erfolg. Barrass selbst alarmierte daraufhin die Polizei und erklärte, vier ihrer Kinder in Obhut geben zu wollen, weil sie diese zu sehr lieben würde. Erst eine  eindeutige Handbewegung eines der vier überlebenden Kinder machte die Polizei auf die zwei getöteten Jungen im Nebenzimmer aufmerksam, berichtet theguadrian.com weiter. 

Vor Gericht kam die ganze Wahrheit ans Licht. Die Killer-Eltern wollten nicht, dass die sexuelle Beziehung der beiden Halbgeschwister ans Licht kommt, zudem habe Machin eines der jüngeren Kinder sexuell missbraucht

Offiziell lebten die sechs Kinder allein mit ihrer Mutter Sarah Barrass. Das Bild vor den Ereignissen war für die Außenwelt ein Haushalt einer liebevollen alleinerziehenden Mutter, die von ihrem Bruder Brandon Machin stark unterstützt wurde.

Mutter zitiert Stephen King

Den Kindern wurde erzählt, dass ihr leiblicher Vater im zweiten Weltkrieg gestorben sei. Die sechsfache Mutter Barras äußerte vor Gericht erschreckende Ansichten. „Ich gab ihnen Leben. Ich kann es wegnehmen."

Zudem veröffentlichte sie an dem Tatabend einen Beitrag auf Facebook der tiefe Einblicke gewährt. Sie zitierte laut mirror.com einen Satz von Stephen King: "Morde sind wie Kartoffel-Chips. Du kannst nicht mit einem aufhören.“

mz

Kommentare