Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bunte Tadition

Sich mit Farbe und Süßigkeiten bewerfen: Holi in Indien

Anhänger des Hinduismus feiern in Mathura Holi. Foto: Prabhat Kumar Verma
+
Anhänger des Hinduismus feiern in Mathura Holi. Foto: Prabhat Kumar Verma

Das jährliche Fest in Indien und Nepal markiert den Frühlingsanfang, den Sieg des Guten über das Böse. Offiziell beginnt es erst kommende Woche, rund um Mathura wird es aber vorgefeiert.

Neu Delhi (dpa) - Eine Woche vor dem offiziellen Beginn der farbenfrohen Holi-Feierlichkeiten in Indien gibt es in den Städten Mathura und Barsana bereits erste Vorläufer des Festes.

Am Sonntag bewarfen sich dort Tausende Menschen nicht nur mit Farbe, sondern auch mit «Laddus», einer kugelförmigen indischen Süßigkeit. Am Montag folgte «Lathmar Holi», bei dem die Frauen versuchen, die Männer mit Stöcken zu treffen und einzufangen.

Holi ist ein jährliches Frühlingsfest in Indien und Nepal, auch Farbenfest genannt. Es markiert den Frühlingsanfang, den Sieg des Guten über das Böse, und in einigen Landesteilen gilt es auch als Erntedankfest.

Offiziell findet das indische Holi in diesem Jahr erst kommende Woche Montag und Dienstag statt. Rund um Mathura dauern die Feierlichkeiten jedoch bis zu 16 Tage und starten mehr als eine Woche vorher. Das Fest ist dort der Liebe zwischen den Hindu-Gottheiten Krishna und Radha gewidmet. Laut der Hindu-Mythologie wuchs Krishna in der Gegend auf.

Kommentare