Sieben Tote bei Goldsuche in Nicaragua

Managua - Bei einem Unglück in einer nicaraguanischen Goldmine sind am Samstag mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen.

Sie seien an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben, berichtete ein staatlicher Sender. Das Unglück ereignete sich im Berg Potosí im Norden des mittelamerikanischen Landes. Die Arbeiter hatten den Angaben zufolge eine mit Benzin betriebene Pumpe in einem Tunnel installiert und seien einer nach dem anderen durch die von der Maschine ausgestoßenen Gase erstickt. Weitere wurden verletzt.

Einheiten des Zivilschutzes seien auf dem Weg in das Gebiet an der Karibik, um den Vorfall zu untersuchen, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser