Schweres Zugunglück in der Slowakei

Breitspur-Eisenbahn entgleist - die Feuerwehr muss anrücken

+
Zugunglück legt Breitspurbahn in der Slowakei lahm.

In der Slowakei ist es nach einem Zugunglück zu einer Sperrung gekommen. Ein Mann wurde verletzt.

Kosice - An der Breitspur-Bahnstrecke zwischen dem slowakischen Kosice und dem ukrainischen Uschhorod, einer technischen Kuriosität, ist es zu einem schweren Zugunglück gekommen. Ein Güterzug entgleiste und prallte gegen einen Oberleitungsmasten. Der Lokführer musste von der Feuerwehr befreit und ins Krankenhaus gebracht werden. Die Strecke werde für mindestens 24 Stunden nicht befahrbar sein, sagte eine Bahnsprecherin am Freitag der Agentur TASR.

Die Trasse wurde in den 1960er Jahren nach sowjetischem Breitspur-Standard errichtet, um ein Stahlwerk bei Kosice (Kaschau) mit Eisenerz aus der Ukraine zu versorgen. Die meisten Eisenbahnen in Mitteleuropa fahren hingegen auf der Normalspur von 1435 Millimetern.

Die Strecke soll ausgebaut werden

Es gibt Pläne, die Strecke bis nach Wien zu verlängern und damit eine ununterbrochene Bahnstrecke ohne Spurwechsel zwischen Europa und Ostasien zu schaffen. Eine österreichische Machbarkeitsstudie aus dem vorigen Jahr sieht große wirtschaftliche Chancen einer solchen Verlängerung der Transsibirischen Eisenbahn bis nach Wien.

Weitere Tragödie: Ein Zug ist in Spanien bei Barcelona entgleist. Ein Mensch verlor bei dem Zugunglück sein Leben. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Auch nach dem ICE-Brand im vergangenen Oktober zwischen Köln und Frankfurt kam es zu einer Streckensperrung.

Lesen Sie außerdem28 Tote bei Busunglück auf Madeira - wohl alle Opfer aus Deutschland

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT