Slowenische Bergsteigerin verunglückt in Norditalien

+
Die Berge bei Cortina d‘Ampezzo: schön, aber auch gefährlich.

Cortina D'Ampezzo - Eine Touristin aus Slowenien stürzte vom Höhenweg Ivano Dibona des Cristallo-Massivs Hunderte Meter in die Tiefe.

Das berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Nach Angaben der Bergrettung der Region Venetien war die Frau mit einer Reisegruppe aus ihrem Heimatland unterwegs gewesen. Auf 2750 Meter Höhe, in einem ungesicherten Moment, sei sie ausgerutscht und abgestürzt.

Der Leichnam der Bergsteigerin konnte von den Rettungsleuten am Nachmittag mit einem Helikopter geborgen werden.

Das Opfer war zunächst für eine Deutsche gehalten worden. Später korrigierte Ansa die Nationalität unter Berufung auf die Bergrettung. dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser