Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Extremismus

So viele antisemitische Straftaten in Großbritannien wie nie

Patel
+
Die britische Innenministerin Priti Patel.

Neuen Erkenntnissen zufolge wurden 2021 in Großbritannien mehr Straftaten mit antisemitischem Hintergrund gezählt als je zuvor. Innenministerin Priti Patel nennt die Zahlen „schockierend“.

London - In Großbritannien sind 2021 so viele antisemitische Straftaten registriert worden wie nie. 2255 Vorfälle bedeuteten einen Anstieg um gut ein Drittel (34 Prozent) zum Vorjahr, wie die Organisation Community Security Trust (CST) mitteilte.

Besonders viele Taten wurden demnach im Mai verübt, als der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern erneut eskalierte. „Diese Statistiken sind schockierend und eine deutliche Erinnerung daran, dass der Rassismus des Antisemitismus nicht ausgerottet ist“, sagte die britische Innenministerin Priti Patel. Die jüdische Gemeinde sei entsetzlichem Hass ausgesetzt.

„Hass kocht weiter“

Die CST zählte unter anderem 176 gewalttätige Attacken sowie 82 Sachbeschädigungen und Schändungen jüdischen Eigentums. Den Großteil der Straftaten machten Beleidigungen aus, sowohl persönlich als auch in sozialen Medien. Mehrere Fälle, die auf Video festgehalten wurden, sorgten für Aufsehen. So riefen etwa mehrere Männer während eines propalästinensischen Autokorsos in London mit einem Megafon antisemitische Parolen. Sie wurden festgenommen.

„Diese Rekordzahlen antijüdischen Rassismus (...) zeigen, wie schwierig das vergangene Jahr für Juden in Großbritannien war“, sagte CST-Chef Mark Gardner. „Dieser Hass kocht weiter und nutzt jeden Vorwand, um sich öffentlich gegen Juden Bahn zu brechen.“ dpa

Kommentare