Soldat will nicht nach Afghanistan - Haft

London - Ein britischer Soldat ist zu neun Monaten Haft verurteilt worden, weil er sich dem Einsatzbefehl in Afghanistan widersetzt und gegen den Krieg geäußert hat.

Der Hauptgefreite Joe Glenton hatte sich 2007 nicht wie befohlen in seiner Kaserne zu einem zweiten Afghanistan-Einsatz gemeldet. Er war bereits 2006 im Kriegsgebiet gewesen.

Im Juni stellte er sich den Militärbehörden und bekannte sich des unerlaubten Entfernens von der Truppe für schuldig. Glentons Anwalt Nick Wrack sagte, sein Mandant leide unter posttraumatischen Stress. Er wurde neben der Verurteilung zur Haft zum Soldaten degradiert.

DAPD

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser