Somalische Piraten entern türkischen Frachter

Istanbul - Somalische Piraten haben im Golf von Aden ein türkisches Frachtschiff geentert. Ab Bord der “Horizon-1“ seien 23 Mann Besatzung, berichteten türkische Medien.

Die Lage war zunächst unklar. Der Kontakt der Reederei zu dem Schiff war zunächst abgerissen. Am Vormittag teilte der Kapitän dann mit, er führe Verhandlungen mit drei unbewaffneten Männern. Das türkische Marineschiff “TCG Gediz“, das an dem internationalen Marine-Einsatz gegen Piraten vor der Küste Somalias beteiligt ist, fuhr in die Nähe des Frachtschiffes.

Die “Horizon-1“ ist mit einer Ladung Schwefel unterwegs von Saudi-Arabien nach Jordanien. Die somalische Küste gilt wegen zahlreicher Überfälle als eines der gefährlichsten Gewässer für die internationale Schifffahrt. In dem Gebiet haben Seeräuber seit dem vergangenen Jahr mehr als 100 Handelsschiffe attackiert und Dutzende Schiffe gekapert.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser