Auf A1 Richtung Salzburg unterwegs

Sportwagenfahrer "fliegt" mit 338 km/h über die Autobahn - ohne Schein

  • schließen

St. Pölten/Niederösterreich - Mit unfassbaren 338 km/h soll in der Nacht auf Mittwoch ein Sportwagenfahrer auf der Westautobahn (A1) in Niederösterreich unterwegs gewesen sein.

Ein 34-Jähriger aus St. Pölten war am Dienstag gegen 23 Uhr auf der Autobahn A1 in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs. Wie die Niederösterreichische Polizei mitteilt, war der Fahrer bei seiner 44 Kilometer langen Fahrt von Melk nach Amstetten mit einer durchschnittlichen Fahrgeschwindigkeit von mehr als 280 km/h unterwegs. 

Um den Sportwagen anhalten zu können, musste eine Polizeistreife der Autobahnpolizeiinspektion auf der A1 "die Fahrgeschwindigkeit im Verkehr vor dem "Raser" reduziert werden", so die Polizei weiter. Der Lenker des Sportwagens, laut Medien soll es sich um einen Porsche GT3 gehandelt haben, konnte dann im verlangsamten Verkehr durch die Besatzungen einer weiteren Streife angehalten werden. 

Sportwagenfahrer besitzt keinen Führerschein

Der Sportwagenfahrer gab an, teilweise mit 338 km/h unterwegs gewesen zu sein, berichtete die Polizei am Dienstag in einer Aussendung. Seinen Führerschein konnten die Beamten nicht einkassieren - er besitzt keinen. Er wird den zuständigen Bezirksverwaltungsbehörden angezeigt. Über das mögliche Strafmaß ist nichts bekannt.

mh/Pressemitteilung Landespolizeidirektion Niederösterreich

Rubriklistenbild: © picture alliance / Julian Strate

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT