Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vater macht traurige Entdeckung

Flachgauer (33) bei Forstarbeiten zwischen Bäumen eingeklemmt - tot

Ein 33-jähriger Flachgauer ist am Dienstag (16. August) in einem Waldstück in St. Gilgen (Salzburg) bei Forstarbeiten ums Leben gekommen.

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

St. Gilgen (Salzburg) – Am Dienstag (16. August) war ein 33-jähriger Flachgauer in einem Waldstück in der Nähe des elterlichen Bauernhofs in St. Gilgen mit Forstarbeiten beschäftigt. Der Arbeitsbereich war steiles und mit Felsen durchsetztes Gelände mit losem Holz und Geröll. Am Nachmittag wollte der 33-Jährige im Steilgelände einen verklemmten Baumstamm mit der Motorsäge aufarbeiten.

Oberhalb des Einheimischen kam es zur Entwurzelung eines Baumes. Der Baum stürzte in weiterer Folge das steile Waldstück in Richtung des 33-Jährigen und prallte mit voller Wucht gegen ihn. Durch den entwurzelten Baum wurde er gegen den aufzuarbeitenden Baum geschoben und erlitt dabei tödliche Verletzungen. Der Verunglückte wurde am Abend von seinem Vater eingeklemmt zwischen den Bäumen gefunden. Die Bergung des tödlich Verunglückten wurde von der Bergrettung St. Gilgen durchgeführt.

Pressebericht der Landespolizeidirektion Salzburg

Rubriklistenbild: © Stefan Sauer/dpa/Archivbild

Kommentare