Augsburg startet Pilotprojekt

So sollen "Smombies" geschützt werden - sinnvoll oder absurd?

+
Blinkende LED-Leuchten im Boden sollen Nutzer auf eine rote Ampel hinweisen.

Augsburg - Die meisten Menschen verlassen ihr Haus nicht mehr ohne das Smartphone. Und können nicht anders, als ununterbrochen drauf zu schauen: Doch an Ampeln kann dies zu einer riesigen Gefahr werden. 

Die Stadt Augsburg hat sich etwas außergewöhnliches einfallen lassen, um "Smombies" (Wortneuschöpfung aus den Wörtern "Zombie" und "Smartphone"), die ununterbrochen auf ihr Smartphone blicken, im Straßenverkehr zu schützen. 

Die Lichtsignale aus Sicht eines Smartphone-Nutzers.

An zwei Haltestellen-Übergängen installierten die Stadtwerke zu Testzwecken Lichtsignale im Boden - diese sollen die kontinuierlich auf den Boden blickenden "Smombies" vor Autos und Straßenbahnen schützen. Auch aus größerer Entfernung sind die Lichtsignale gut erkennbar.

bp/Stadtwerke Augsburg

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser