Familientragödie in Österreich

Enkel erstickt Oma mit Kissen - Opa mit Kopfverletzungen im Krankenhaus

Mantscha/Steiermark - In der Nacht zum Montag ist eine 78-Jährige im Schlaf mit einem Kissen erstickt worden. Der Enkelsohn hat die brutale Tat gestanden.

In der Nacht auf Montag hat ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Leoben in der Steiermark an der Wohnanschrift seiner Großeltern ein schweres Verbrechen begangen, berichtet salzburg24.at. Eine Nachbarin, welche die 78-jährige Großmutter am Montagmorgen zum Einkaufen abholen wollte, alarmierte die Polizei. Die Beamten fanden die tödlich verletzte Frau im Schlafzimmer. Daraufhin wurden der 75-jährige Ehemann sowie der Enkelsohn vorläufig festgenommen

Der mit Kopfverletzungen aufgefundene Gatte wurde schon nach kurzer Zeit wieder freigelassen, da sich der dringende Tatverdacht gegen ihn nicht erhärtete. Er befindet sich noch im Krankenhaus.

Geständnis am nächsten Morgen

Dienstagvormittag ist klar: Die 78-Jährige ist mit einem Polster im Schlaf erstickt worden. Dies hat nicht nur die Obduktion ergeben - auch der Enkel zeigte sich geständig. Als sein Opa versuchte, die Tat zu verhindern, schlug er diesen mit einem Handbesen.

Als Motiv für die Tat führte er an, dass es in seiner Kindheit zu traumatischen Erlebnissen gekommen sei, wofür er seine Großeltern verantwortlich mache. Ein psychiatrisches Gutachten wird erstellt.

Der junge Mann wurde am Dienstag in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft zu salzburg24.at.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Bodo Marks/dp

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser