Wie Hyperloop

1.000 km/h: Hyper-Zug aus Korea ist schneller als ein Flugzeug

Ein Modell einer Hyperloop-Kapsel der Technischen Universität Delft. (Symbolbild)
+
Südkorea hat mit seiner Hyperloop-Kapsel die US-amerikanische Technik übertroffen.

Der südkoreanische Hyper-Tube-Zug hat erstmal eine Geschwindigkeit von mehr als 1.000 Kilometer pro Stunde erreicht. Das ist ein Meilenstein.

Seoul - Erst jüngst gelang es dem US-amerikanischen Unternehmen Virgin Hyperloop (*FR berichtete) Passagiere bei einer Testfahrt in einer Kapsel durch eine Röhre zu befördern. Der Vakuum-Zug erreichte 172 km/h. Auch Südkorea plant ein Eisenbahnsystem, das auf Vakuumröhren basiert.

Nun hat es ein südkoreanisches Team geschafft, einen sogenannten Hyper-Tube-Zug mit einer Geschwindigkeit von mehr als 1.000 Kilometer pro Stunde zu befördern. Ein Meilenstein - denn der Zug ist schneller als ein Flugzeug.

Hyperloop-Züge: Rekord-Geschwindigkeit auf Teststrecke erreicht

Nach Angaben des Nachrichtenportals Business Korea hat ein aerodynamisches Modell (Maßstab 1:17) auf einer ringförmigen Teststrecke in einer Nahe-Vakuum-Röhre eine Geschwindigkeit von 1.019 Kilometer pro Stunde erreicht. Den Entwicklern vom Korea Railroad Research Institute (KRRI) ist es gelungen, den atmosphärischen Druck auf 0,001 atm zu senken.

Bei ähnlichen Tests war es der Konkurrenz bislang nicht möglich, den Druck unter eins zu bringen. Es seien noch höhere Geschwindigkeiten möglich, wenn es den Forschern gelänge, die Reibungen und Widerstände weiter abzusenken. KRRI stellte dabei fest: „Wir haben die Probleme, die durch die Reibung bei schneller Beschleunigung im Beschleunigerteil des aerodynamischen Testsystems verursacht werden, überwunden und die Geschwindigkeit von 1.000 km/h überschritten.“

Hyperloop-Züge: Schneller als Luftverkehr

Südkorea rief sein Hyperrohr-Projekt 2017 ins Leben und erzielte schon jetzt bemerkenswerte Ergebnisse. Die Forscher haben sich zum Ziel gesetzt, mit dieser Technik auf mittleren und langen Distanzen schnelle Reisen anzubieten, die sogar den Luftverkehr übertreffen. Die Hyperloop-Züge bieten viele Vorzüge*: Sie benötigen keine fossilen Treibstoffe und werden elektrisch angetrieben. Daher kann auf regenerative Energiequellen gesetzt werden.

Weil die Röhren unterirdisch verlegt werden können, ist es auch möglich solche Hyperrohr-Bahnhöfe inmitten einer Großstadt zu bauen, ohne Lärmbelästigung. *FR.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare