Sydney: 280 Pilger nach Weltjugendtag untergetaucht

Sydney - 280 Pilger sind nach dem Weltjugendtag in Sydney untergetaucht. Insgesamt haben 550 Besucher die Reise genutzt, um in Australien ein neues Leben zu beginnen.

Das berichtete die Zeitung “Daily Telegraph“ am Montag. Die Behörden hätten nach den katholischen Jugendfest im vergangenen Sommer fast die Hälfte aufgespürt und nach Hause geschickt, aber 280 seien spurlos verschwunden. Die meisten, die das Land nach Ablauf ihres Visums nicht verließen, kamen aus Indien, Vietnam, Pakistan und den Pazifik-Staaten.

Zum Weltjugendtag waren im Juli 2008 etwa 110 000 Gäste aus dem Ausland angereist.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser