Weiterer Unfall im Rückstau auf Tauernautobahn

Schwerverletzten nach Autoüberschlag in Klinikum gebracht

+
Am Donnerstagvormittag ereignete sich auf der Tauernautobahn in Richtung Süden ein schwerer Verkehrsunfall.
  • schließen

Puch/ Tauernautobahn - Am Donnerstagvormittag ereignete sich auf der Tauernautobahn in Richtung Süden ein schwerer Verkehrsunfall. Dabei wurde eine Person schwer verletzt.

UPDATE, 16.15 Uhr: Im Rückstau geschah ein zweiter Unfall

Zu einem schlimmen Verkehrsunfall ist es auf der Tauernautobahn in Fahrtrichtung Villach zwischen den Anschlussstellen Puch-Urstein und Hallein gekommen.

Ein Tennengauer war mit seinem VW Golf aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und dort gegen eine Felswand gefahren. Dabei überschlug sich das Auto und blieb neben der Fahrbahn völlig demoliert liegen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und nach notärztlicher Versorgung mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 6 in den Schockraum des Universitätsklinikum Salzburg geflogen.

Die Tauernautobahn musste wegen dem schweren Unfall für knapp eine Stunde teilweise gesperrt werden. Während des Notarzteinsatzes war die Autobahn total gesperrt.

Bilder: Schwerer Unfall auf der Tauernautobahn

Deswegen bildete sich gleich ein Rückstau in dessen Ende es zu einem weiteren Unfall kam. Ein Auto kollidierte dabei mit einem weiteren, wobei eines der beiden Fahrzeuge nach der Kollision nicht mehr fahrbereit war und deswegen abgeschleppt werden musste.

Im Rückstau auf der Tauernautobahn kam es zu einem weiteren Unfall.

Eine Person wurde bei dem Schleuderunfall leicht verletzt und vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht. Die nötige Rettungsgasse bildeten die Autofahrer nicht, was bei den Abschleppunternehmen zu erheblicher Verärgerung führte. Auch Einsatzkräfte der Polizei beklagten sich über die mangelnde Rettungsgasse.

AKTIVNEWS

Erstmeldung:

Gegen 10 Uhr kam es auf der A10 bei Puch aus noch ungeklärter Ursache zu einem folgenschweren Auto-Überschlag. Der Fahrer des Wagens musste mit schwersten Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber Christoph 6 in das Universitätsklinikum Salzburg geflogen werden. Infolgedessen musste die Tauernautobahn für etwa eine Stunde in Fahrtrichtung Villach komplett gesperrt werden. 

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser