Tragischer Unfall in Taxenbach

Ehefrau und Sohn suchen vergeblich: Mann (56) stirbt nach Forstarbeiten

  • schließen

Taxenbach - Ein 56-Jähriger arbeitete in einem Forstgebiet, als er einen Baum oberhalb der Wurzel abtrennte. Die mächtige Wurzel kippte anschließend talabwärts und klemmte den Mann ein. Die Einsatzkräfte fanden nur noch seine Leiche.

Am Dienstagnachmittag, den 28. Mai, ereignete sich im österreichischen Pinzgau ein tragischer Forstunfall. Ein 56-jähriger Österreicher arbeitete im Gemeindegebiet von Taxenbach im Forstgebiet Taxberg/Freiberg auf eine Höhe von etwa 1.600 Metern.

Der Mann wollte nach ersten Erkenntnissen zu Folge einen entwurzelten und am Boden liegenden Baum zerschneiden. Dieser lag in unwegsamen Gelände. Wie die Polizei Salzburg berichtet, soll der 56-Jährige den Baum mit einer Motorsäge oberhalb der Wurzel abgetrennt haben. Als dieser Schnitt beendet war, dürfte sich die mächtige Wurzel zur Seite gedreht haben und anschließend im steilen Gelände talwärts gekippt sein.

Frau und Sohn suchten nach dem 56-Jährigen

Dem Forstarbeiter dürfte es nicht mehr rechtzeitig gelungen sein, sich in Sicherheit zu bringen. Der Österreicher wurde von der Wurzel zu Boden gedrückt und eingeklemmt. Der Mann konnte sich nicht mehr selbstständig befreien. Als der Mann am Abend nicht nach Haus kam und auch telefonisch nicht erreichbar war, fuhr seine Ehefrau und sein Sohn in das entsprechende Forstgebiet. 

Vor Ort fanden die beiden aber nur den abgestellten Traktor und suchten anschließend zusammen mit einem Nachbarn nach dem Forstarbeiter. Die Suche blieb aber erfolglos, wie die Polizei in ihrer Pressemitteilung bekannt gibt. Am frühen Abend verständigten sie die Einsatzkräfte.

Feuerwehr und Bergrettung im Einsatz

Die Freiwillige Feuerwehr und die Bergrettung starteten anschließend eine groß angelegte Suchaktion nach dem Forstarbeiter. Die Einsatzkräfte fanden aber nur noch die Leiche des 56-Jährigen. Sie lag 200 Meter von seinem Traktor entfernt. 

Zur Bergung waren diverse Sicherungsmaßnahmen notwendig. Es mussten Bäume mit einem Traktor weggezogen sowie Äste abgeschnitten werden. Hinweise auf Fremdverschulden ergaben sich laut Polizei keine.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Tobias Hase/d (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT