Tepco will neues Kühlungssystem

+
Arbeiter sollen ein neues Kühlungssystem installieren

Tokio - Der japanische Kraftwerksbetreiber Tepco will im Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi ein neues Kühlungssystem installieren. Um dies umzusetzen, müsste allerdings eine Tür geöffnet werden.

Der japanische Kraftwerksbetreiber Tepco will am Sonntag im havarierten Atommeiler Fukushima-Daiichi ein neues Kühlungssystem installieren. Dafür müsse eine Tür im Reaktorblock 2 geöffnet werden, teilte Tepco mit. Die dabei austretende Strahlung stelle jedoch keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar.

Unterdessen trat aus dem schwer beschädigten Atomkraftwerk erneut radioaktiv verstrahltes Wasser aus. Arbeiter versuchten, eine Reinigungsanlage wieder hochzufahren, nachdem das System am Samstag wegen zu hoher Strahlenbelastung abgeschaltet werden musste.

Gespenstische Bilder: So sieht es im Horror-AKW aus

Gespenstische Bilder: So sieht es im Horror-AKW aus

Sollte die Reinigungsanlage nicht wieder in Betrieb gehen, könnte das mit radioaktivem Wasser gefüllte Bassin innerhalb der kommenden zwei Wochen überlaufen.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser