Bohrstopp im Golf von Mexiko aufgehoben

+
Im Golf von Mexiko darf nach der Katastrophe wieder nach Öl gebohrt werden.

Washington - Im Golf von Mexiko darf wieder nach Öl gebohrt werden. Ein Bundesrichter erließ eine einstweilige Verfügung gegen den von US-Präsident Barack Obama verfügten Stopp von Tiefsee-Bohrungen.

Das Gericht gab damit einem Antrag mehrerer Öl-Unternehmen statt, die massive Einbußen durch das im vergangenen Monat verhängte Moratorium befürchten. Obamas Sprecher Robert Gibbs kündigte an, dass die US-Regierung die Entscheidung des Gerichtes umgehend anfechten wird.

Die Firmen, die Schiffe und andere Ausrüstung für die Bohrinseln liefern, argumentieren, die Regierung habe keine Beweise dafür, dass die zum Teil schon lange vor dem Moratorium begonnenen Bohrungen eine Bedrohung für den Golf von Mexiko darstellten. Die Regierung beharrt darauf, dass Zeit benötigt werde, um Sicherheitsmaßnahmen und die Wirksamkeit von Regulierungen zu überprüfen.

Bohrinsel explodiert: Ölkatastrophe im Golf von Mexiko

Bohrinsel explodiert: Ölkatastrophe im Golf von Mexiko

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser